Basler Zeitung vom 24.01.17      TAGESTIPP


Interaktiv und spontan. Die Schauspieler der "Impronauten" agieren aus dem Moment heraus, jeden Augenblick aufs Neue.

Theater

Wie es dem Publikum gefällt

Die Impronauten wissen vor keinem Auftritt, was auf sie zukommt.

Keine Szene ist geprobt, kein Satz einstudiert: Im Improvisationstheater gilt die Faustregel "Spontanität sorgt für Kreativität". Die Schauspieler der "Impronauten" arbeiten mit Inputs, die ihnen das Publikum gibt, und agieren aus dem Moment heraus, jeden Augenblick aufs Neue. Dabei lassen sie sich von nichts einschüchtern und stürzen sich hinein in eine aufregende, niemals gleiche Darbietung. "Theatersport" nennt sich das Format, das von seiner Unberechenbarkeit lebt.

Es ist nicht nur Unterhaltung, sondern auch knallharter Wettkampf: die Basler "Impronauten" treten heute im Tabourettli gegen den amtierenden Theatersport-Schweizer-Meister, das Ensemble "Improphil" aus Luzern, an. Im Laufe des Abends wird sich zeigen, wer von beiden gewinnt. mh

Tabourettli, Basel.

Spalenberg 12, 20 Uhr

www.fauteuil.ch

"Spontanität sorgt für kreativität..."